#100HappyDays – Tag 67

Gestern habe ich mit mehreren Leuten eine Diskussion darüber geführt, dass man ja eigentlich zu Fuß ins Büro laufen könnte. Weil eigentlich wär das voll gut für die Umwelt, wenn man für so kurze Strecken das Auto stehen lassen würde, und eigentlich wäre es ja gesund und toll fürs Gemüt, also regelrecht großartig, im Speziellen für mich, da ich ja so wahnsinnig viel am Computer sitze und mich kaum bewege, und fett werde, und obendrein ist das Wetter supi.
Es fehlt deutlich an Ausreden.
Ich musste dann klein bei geben, weil eigentlich hatten sie ja alle recht. Ich weiß ja, wie schön das ist, so theoretisch, ich bin oft nur zu bequem etwas früher aufzustehen, dafür.

Als ich dann allein zuhause auf dem Sofa saß, habe ich mit dem Schweinehund geschimpft. „Bentley“, habe ich gesagt, „so geht das nicht. Weil, eigentlich bist du schuld, ich kann da gar nichts dafür, ich würde ja wollen, aber du willst ja immer nur Schokolade fressen und faul sein. Aus die Maus“, hab ich gesagt, und „Saubär.“

Davon war er ziemlich beeindruckt, er hat nicht mal die Schoko-Kiste mit der Nase angestupst, um mich darauf hinzuweisen, was da alles drin ist.
Brav war er, der gute Bentley.

Heute morgen dann, hoch motiviert, bin ich eher aufgestanden, und mit Bentley an der Leine ins Büro marschiert. Zwanzig Minuten – mit einem guten Song im Ohr, in der Dauerschleife für gute Laune. Hat funktioniert. Als ich Feierabend hatte, fragte eine Freundin, ob ich mit ihr fahren wolle, und ich sagte „Nein!“ Und noch irgendwas mit eigentlich und Umwelt und gesund undsoweiter.
Bentley war ganz still. Er hat dem Auto noch etwas nachgestarrt, aber dann sind wir frohgemuten Schrittes wieder heim getigert. Und die Sonne, die Gute, hat gesagt:
„Huch, Caro, du draussen? Du empfindlicher, empfindlicher Indoormensch? Ich seh dich“, hat sie gesagt und gescheint wie verrückt. So sehr, dass ich im T-Shirt, fast als wär Sommer, das hatten wir das Jahr über noch gar nicht, herum gelaufen bin, und Bentley ist sogar übermütig in eine Wiese gesprungen und hat mir ein Blümle geschenkt, und das alles war so toll, dass ich das morgen gleich nochmal mache. Das wird super.

Advertisements

2 Kommentare

    1. Da müsste ich erst wieder mit Bentley schimpfen. Das Rad ist im Keller. Und nach dem Keller kommen verflixt viele Stufen rauf zur Straße. Ich wohne sehr, sehr radfeindlich. Jaja. Günter und Regina nerven mich derzeit. Er ist bei Rot über eine Ampel gefahren, und sie schimpft seit drei Wochen ununterbrochen. Unschön.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s