3 Komplimente

Caro und wie sie die Welt sieht

Ich saß im Zug und ließ mich auf das Abenteuer Deutsche Bahn ein. Mein Sitznachbar und ich machten Smalltalk, nichts wichtiges. Zum Abschied sagte er: „Du hast schöne Augen.“

Ich sagte skeptisch „Okay“, so als würde er lügen oder irren. Er stieg aus, ich blieb sitzen und dachte darüber nach. Ich hatte keine Zeit das Kompliment zu relativieren, es klein zu machen wie ich es sonst täte, wenn eine Freundin etwas Nettes sagt. Er gab es mir wie ein Bonbon und ging weiter.

Nun dachte ich, es wäre doch schön jemandem ein Kompliment zu machen, einfach so. Ich bin nicht gut in solchen Dingen (Beweisführung abgeschlossen). Ich würde das aber gern ändern.

Überraschenderweise sind Komplimente nichts, was knapp werden könnte, nach dem Motto: Ich habe nur 17, ich muss sparsam sein! Ich sage viel zu selten, was ich an anderen schätze.

Ich fang an:

Alice, das Schönste an dir ist beine Begeisterungsfähigkeit.

Edith, du bist eine großartige Schriftstellerin.

Ilona, niemand ist so großzügig wie du.

 

So, jetzt du.

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s