Wir waren keine Helden

Candy lebt am Arsch der Welt. Und boxt sich da raus. Gemeinsam mit ihren Freunden. Der Titel verspricht ein Wir, das Candy alias Sugar nicht einhalten kann. Die Perspektive wechselt irgendwann vom Wir zum Ich. Sie, Candy, blickt auf ihr Leben zurück und ich urteile beim Lesen: Du hast die Hälfte doch noch vor dir! Es ist ein bisschen früh für deine Memoiren, hm?

Und so ist es wohl ein hübsches Tagebuch. Das meine ich nicht abwertend. Auf dem sehr schönen Cover steht „Roman“. Für einen Roman fehlt mir allerdings der Handlungs- und Spannungsbogen. Candy geht die Stationen ihres Lebens ab, das liest sich sehr schön, aber eben spannungsarm. Ich begleite sie, raus aus dem Kaff, hinein ins Berufsleben, ins Liebesleben, hinein in die Schickalsschläge und mit Kampfgebrüll wieder hinaus. Aber das Leben hält sich nicht an Plot-Points. Es ist wohl so wie dieser eine Theater-Abend: Gute Unterhaltung mit leichten Schwächen.

Im Abschluss-Interview, das dem Buch hinten angestellt ist, sagt die Autorin, Candy und Sugar seien eins. Das macht die Sache für mich noch schwieriger. Ich als Leserin begegne den Protagonisten ihres Lebens, für die einen ist sie voll des Lobes, andere, wie der Schnauz kommen nicht so gut weg. Teilweise ist mir das zu intim, das gilt nicht mir als Leserin, sondern den genannten Personen. Und wer bin ich, über echte Menschen zu urteilen? In der Literatur kann ich ohne schlechtes Gewissen sagen: Das hier ist nicht meins. Und niemandem tut´s weh, weil das Buch durch so ein Urteil nicht schlecht wird, sondern ich einfach nicht zur Zielgruppe gehöre. Hier hat es wenig Handlung und doch ist im Leben der Candy/Sugar unheimlich viel passiert. Ich habe das gern gelesen, es war sprachlich sehr schön.

Es war ein ambivalentes Lesevergnügen. Aber das passt wohl zu Candy. Sie führte ein Leben irgendwo zwischen Spießigkeit und Punk. Sie war nie ganz das eine oder das andere.

 

Eckdaten

  • Candy Bukowski
  • Wir waren keine Helden
  • Erhältlich als Hardcover und eBook
  • ISBN-13: 978-3837098044

 

PS: Ich danke der Autorin Candy Bukowski und dem Verlag edel & electric für das eBook. Ich habe sehr gerne an der Leserunde bei Lovelybooks teilgenommen, das war eine interessante Erfahrung.

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s