Termine im September

2009_1101Herbst0023

Es ist Herbst geworden, zumindest gefühlt. Es gibt wieder Lebkuchen in den Supermärkten zu kaufen, es wird wieder früher dunkel, und ich warte sehnsüchtig auf genügend Wind um meinen gelben Drachen steigen zu lassen. Es bedeutet aber auch, die get shorties Lesebühne geht wieder auf Tour und ich brauche einen neuen Text. Hui. Jetzt hätte ich wochenlang Zeit gehabt, aber ich wäre ja nicht ich, wenn ich sowas nicht auf den letzten Drücker erledigen würde. Ich brauch ein gewisses Maß an Druck um gut arbeiten zu können.

Hier ist mal eine kleine Übersicht, was mich diesen Monat erwartet, wo ich hinwill, was ich selber veranstalte:

  • 11. September: Lit.Fest in Stuttgart (Link)
  • 15. September: Lesung von Tanja Köhler (Link)
  • 21. September: Die get shorties Lesebühne in Welzheim (Link)
  • 30. September: Die get shorties Lesebühne im Merlin, Stuttgart (Link)

Ingo meinte irgendwann einmal zu mir: „Schreib doch mal über ein Frauenthema“ und auf diesen Vorschlag hin entstanden Texte wie „Eine Frau sieht rosa“ oder „Yoga für Unentspannte“. Nun hast du also die Chance an meiner Ideenfindung teilzuhaben. Ich habe eine Idee im Sinn, die ich grob mit „Pärchenkacke“ überschreiben möchte. Diesen Text habe ich aber noch nicht auf Papier gebannt und in dieser Bevor-ich-schreibe-Phase schmeiß ich auch gern mal eine Idee wieder zurück in den großen Topf, wenn was besseres daher kommt. So eine Idee ist wie ein Schulhofschläger. Der packt mich im Genick, schüttelt mich ein bisschen durch und zwingt mich dann an meinen Tisch: Hinsetzten, arbeiten, Foilein!

Also, falls du jetzt ein Thema hast, eine Idee oder sonst irgendwas: Bewirf mich damit und dann sehen wir ja, was passiert.

Es ist schon eine ganze Weile her, da hat eine junge Frau (nach einer Merlin-Lesung) folgenden Titel ausgesprochen: Horst hält meine Hand. Ich finde das derartig geil, dass es seither in mir rumort und irgendwann, noch nicht heute, spuckt mein Hirn eine Geschichte aus, die zu diesem Titel passt. Ich wollte schon immer mal über einen Horst schreiben. Bis es soweit ist, und Horst aus dem dunklen Schatten tritt und sich mir zeigt, widme ich mich eben anderen Ideen. Der Topf ist groß und voll – mein (Luxus)-Problem ist folgendes: Eine Idee auszuwählen und diese umzusetzen. Es gibt so viel zu tun, es ist so wenig Zeit.

 

~Caro

Advertisements

6 Kommentare

  1. Oh, ich bin jetzt schon gespannt auf „Horst hält meine Hand“ *g*
    Wenn ich das so könnte würde ich gerade über meine Erlebnisse beim Laufen berichten. All die verkrampften Jogger, die mich in ihren neonfarbenen topmodischen Sportklamotten überholen. Die teilweise ausgestattet sind mit ähnlich vielen elektronischen Geräten wie ein mittelgroßer Elektromarkt. Die mit schlenkernden Händen und Armen, ganz deutlichen Fußfehlstellungen oder generell Haltungsschäden an mir vorbeisprinten. Frauen, die ihre Oberarme so eng an den Körper pressen, um ihre Möpse dazwischen einzuklemmen. Männer die ihre Hosen so eng wählen, dass ich schon aus 20m Entfernung sagen kann ob sie rechts- oder linksträger sind.
    Und dazwischen ich in meinem Schlabber-Shirt, total Oldschool ohne Smartphone und Fitnessarmband. Dafür mit schmerzenden Füssen, harten Waden, verschwitzt und keuchend und vor mich hinsingend zu einem elend-alten Scooter-Hit.
    Aber so gut klappt das mit dem Schreiben bei mir ja nicht.
    Liebe Grüße
    Sanne

    1. *gnihihihi* Ja, ich kenne das. Ich renne auch durch die Gegend, ohne Technik-Kram, ohne Doping, im Angesicht meines Schweißes. Nun ist die Frage; Hält Horst meine Hand – beim Joggen? Hm?
      Und: Ich finde du machst das mit dem Schreiben sehr gut. Also, nur Mut. Probier´s doch mal.
      Tschakka!

      1. Ja, Horst könnte meine/deine Hand beim Joggen halten. Das wäre so schön lästig. Schwitzige Hände, die im Takt der nervig angepassten Schritte versuchen sich nicht zu verlieren. Womöglich säuselt Horst auch noch irgendwelche verkackten Durchhalteparolen. Ein Schreckensszenario bei dem ich Horst definitv eine scheuern wollen würde. *lol*
        Aber vielleicht hält Horst die Hand auch nur um den Puls zu fühlen – weil er Sanitäter ist und ich beim Joggen umgefallen bin. *hihi*
        Danke für die Blumen. Ich bin durchaus zufrieden mit meiner Schreibe. Immerhin hab ich inzwischen zwei Blogs und jeweils ein paar Follower. *g* 😉

        Liebe Grüße und schönes WE.
        Sanne 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s