Afternoon Tea

London: Afternoon Tea

Letzter Tag.

 

© cmh_Afternoon Tea / Orangery at Kensington

 

Ich weiß wirklich nicht was die Menschen früher ohne Internet gemacht haben. Wenn ich meinen Urlaub plane, suche ich mir meine Adressen und Routen heraus, überlege, wo ich mir was anschauen will, kaufe Tickets im Voraus, schaue noch ob ich irgendwo einen Rabatt raus schlage. Inzwischen überlege ich sogar, wo ich essen will. Geht ja online alles sehr einfach. Bei unserem letzten London-Besuch tappten A. und ich, mit wenigen Stunden Zeit vor unserem Abflug zufällig in die Orangery – mit einem kleinen Hunger. Das Wetter war sensationell, draussen waren noch Tische frei. So bekamen wir ein hübsches Plätzchen mit Aussicht und die Scones empfohlen. A und ich nickten uns zu; Ja, Scones zum Abschluss, bevor wir uns auf den Weg zum Flughafen machen müssen, dass ist ein würdiger Abschluss. 

Wenn ich die Wahl habe, zwischen Kaffee und Tee, wähle ich Tee. Wenn man in England Tee bestellt, bekommt man ein Kännchen, und das sind dann mindestens drei Tassen. In der Orangery  sogar vier. (Nach vier Tassen Tee gluckert es ein bisschen im Bauch 🙂 )Dieses Mal überließ ich es nicht dem Zufall. Ich stöberte auf der Webseite. Tatsache: Hier kann man einen Tisch reservieren. Und ich sah das Angebot für den Afternoon Tea. Beim letzten Mal, als wir so zufällig hier her kamen, waren wir zu früh dran. Ich wollte schon lange mal die Etagere bestellen, mit all den Leckereien. Dieses Mal also, war ich vorbereitet. Tisch, Uhrzeit, und genügend Hunger. Weil, das ist eine ganze Menge, was man da essen darf/muss. A. und ich haben uns eine Etagere geteilt. (Der Afternoon Tea kostet 28,50 Pfund pro Person. Ich habe das bei anderen Restaurants wesentlich teurer gesehen. Billig ist es aber auch nicht.)

Auf dem unteren Teller sind deftige Sandwiches: Mit Lachs, Schicken, Eiersalat und Gurke. Sehr lecker. Insgesamt 8 Stück. Auf dem mittleren Teller sind die Scones (natürlich!), die mit Clotted Cream und Erdbeermarmelade geliefert werden. (Ich habe Scones schon selber gebacken, die Clotted Cream aber gekauft.) Die Scones in der Orangery sind zum Niederknien lecker.

Zum Vergleich: Ich habe welche auf dem Borough Market gekauft, mit Zimt und Rosinen, die lagen aber wohl schon eine Weile in der Auslage und waren sehr trocken. Nicht so lecker. Scones schneidet man übrigens nicht, sondern dreht die untere Hälfte gegen die obere Hälfte und trennt sie so voneinander.

Ganz oben ist dann der verboten-süße Kram. Erdbeercreme und Mini-Kuchen, Schoko-Irgendwas und Kuchen mit Marzipanüberzug. Das Marzipan war rosa und schmeckte ein bisschen nach Rosen. Ich habe einen süßen Zahn, wie man so schön sagt, ich hätte mich drin wälzen können. A. war das obere Tellerchen zu süß, daher habe ich ihre Portion auch noch gefuttert, ich bin Schwabe. Was bezahlt wurde, wird auch gegessen!

A. und ich haben abgemacht, dass die Orangery nun Tradition wird. Zu jedem Abschied werden wir uns den Bauch voll schlagen. Das Sandwich im Flieger schmeckt nämlich nach Pappe.

 

Link: The Orangery 

 

Advertisements